Der Bote: Alle Einträge 

Einträge filtern...

Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes!Liebe Brüder und Schwestern!Das heilige Evangelium des heutigen Tages macht uns zu Teilhabern der Flucht des heligen Josephs mit dem Knaben und Seiner Mutter nach Ägypten. Es ist gar nicht lange ...

Kategorie:1997-6

Die letzten russisch-orthodoxen Einsiedler, 1745-1820 Der zweite Abschnitt des Einsiedlertums, zuerst in den Wäldern von Brjansk und dann in denen von Roslavl, ist mit dem Namen und dem Wirken von Priestermönch Adrian (als Schemamönch Aleksej), der ebenf ...

Kategorie:1993 - 1

Die letzten russisch-orthodoxen Einsiedler, 1745-1820 “Als ich in die Wälder von Roslavl kam - so erzählt Vater Moisej - wohnten die dortigen Eremiten in drei Kellions: Priestermönch Afanasij, eine Werst (1,067 km) von ihm entfernt Vater Dosifej, und noc ...

Kategorie:1993 - 5

Starez Hieromonachos Ioasafund seine Schüler, 1746-1775. Aufgrund schriftlicher wie auch mündlicher Zeugnisse war der erste bekannte Eremit in den Brjansker Wäldern Ioasaf, der Superior der Bogorodizkaja-Einsiedelei von Plo¡s¡cansk. Einer seiner Schüler, ...

Kategorie:1992 - 6

Bote 1992-2Starzen der Optina Pustyn’ siehe Anfang Bote 4/1991 Starez und Skit-Vorsteher Hieroschimonachos Anatolij (Serzalov) von Optina Als der große Starez Makarij bereits am Abend seines Lebens angelangt war, führte der Herr auf die Gebete des hl. J ...

Kategorie:1992 - 2

Die wahren Glaubensstreiter Christi, die in der Optina Pustyn’ wirkten, zogen den besonderen Segen Gottes auf diese Stätte herab. Diesen Hauch eines anderen, besseren, ewigen Lebens fühlte jeder, der vielleicht auch nur einmal in Optina weilte. Für viele ...

Kategorie:1991 - 6

Am Anfang alles Anfanges, vor der Erschaffung der sichtbaren materiellen Welt1 schuf Gott die unsichtbare, himmlische, die nicht-materielle, die geistige Welt: “Er macht Seine Engel zu Geistern und Seine Diener zu flammendem Feuer” (Ps. 103,4). Diese von ...

Kategorie:1993 - 5

Anfang Juni  besuchte Vater Wladimir Schibajew  nach einem Vortrag bei der Internationalen Gesellschaft für Menschenrechte in Frankfurt unsere Gemeinde in München. Am Sonnabend und Sonntag 5. und 6. Juni zelebrierte er mit Bischof Mark in der Ka ...

Kategorie:1988 - 4

Der Bote1995-1Triodion II. Die heilige vierzigtägigeoder Große Fastenzeit                     Die alten christlichen Schriftsteller bezeugen einstimmig, d ...

Kategorie:1995-1

Bote 1994-1Triodion Das Minaion beinhaltet das ehrwürdige Gedenken und die Sinngebung für alle Tage des Jahres, die stets dasselbe Datum aufweisen, während sie abwechselnd auf je einen anderen Wochentag fallen. Hingegen gibt es auch Gedenktage und zu beg ...

Kategorie:1994 - 1

Bote 1990-6Über das Jesusgebet 1. Über das Gebet im allgemeinen Äußerliches Gebet allein ist ungenügend. Gott schaut auf unseren Geist, und daher sind jene Mönche, die das äußere Gebet nicht mit dem inneren verbinden, keine richtigen Mönche. Der Geist ei ...

Kategorie:1990 - 6

Am 19. Oktober /1. November feiern wir das Gedächtnis des Hl. Johannes, des Wundertäters von Kronstadt, der von der Kirche im Jahre 1964 verherrlicht wurde. Der Aufsatz des großen Theologen der Serbishcen Orthodoxen Kirche, des seligen Archimandriten Just ...

Kategorie:1995-5

Als Folge der politischen Ereignisse der letzten Monate gewann die nationale Frage in Rußland besondere Bedeutung. Nachdem die gottlose kommunistische Macht den Völkern den Internationalismus in terroristischer Weise aufgezwungen hatte, zerstörte sie jede ...

Kategorie:1990 - 1

Diese kurze Lebensbeschreibung gibt eine Vorstellung davon, in welchen Umständen der heilige Hierarch und Neumärtyrer, Metropolit Iosif von Petrograd, seinen Weg des Zeugnisses für Christus ging. Sie stellt eine Einleitung zu unserer nachfolgenden Publika ...

Kategorie:1997-6

Das Gebet ist das Aufsteigen unseres Flehens zu Gott. Die Grundlage des Gebetes ist darin beschlossen, daß der Mensch eine gefallene Wesenheit ist: deshalb betet er. Möge auch jemand auf den höchsten Gipfeln der Tugenden schweben, aber wenn er nicht als e ...

Kategorie:1992 - 2

Das Thema eines jeden Feiertages erleuchtet David, indem er stets entsprechend der Notwendigkeit seine vielbesaitete Zither stimmt. So mag denn derselbe Prophet uns den Feiertag des Pfingfestes erhellen, indem er mit dem Klöppel des Geistes die Seiten der ...

Kategorie:1994 - 3

“Man muß Gott mehr gehorchen als den Menschen” (Apg 5,29). In diesen Worten haben wir die Seele, das eigentliche Herz der Orthodoxen Kirche: das ist es, ihr Evangelium, ihr universales Evangelium. Das ist es, wovon sie lebt, und wofür sie lebt. Das ist e ...

Kategorie:1992 - 2

Beginn Bote 5/1992 ... In einer derart riesigen Organisation wie der YMCA gab es die verschiedensten Leute: Viele von ihnen bemühten sich aufrichtig, den orthodoxen Flüchtlingen zu helfen. Und es scheint, daß man eben der YMCA (vor allem ihrem amerikanis ...

Kategorie:1992 - 6

1993 >1993 - 5 > Anfang - s. Bote 4/92 Sie (die Kirche) hat aus ihrer Mitte niemanden sofort ausgeschlossen, sobald er sündigte. Indem sie unter ihrem Dach auch Sünder duldete, hielt sie sich genau an die Hl. Schrift und an die Gesetze d ...

Kategorie:1993 - 5

Anfang - s. Bote 4/93 fehlt Bote 1994-6Lasar MilinÜber die Sekten Anfang - s. Bote 4/93 Die unsichtbare Wirkung des Heiligen Mysteriums der Taufe Im Moment des Eintauchens des Täuflings in das Wasser und des Sprechens der Taufformel “im Namen des Vater ...

Kategorie:1995-1